Wie die Seele von Kezmari singt

Unter den Angaras-Kezhmars, den Nachkommen der ersten russischen Siedler des Kezhemsky-Volosts und jetzt des Kezhemsky-Bezirks des Krasnojarsk-Territoriums, ohne  Lied  geht man nirgendwohin! Wenn die Angars in den Ferien oder bei anderen Gelegenheiten gingen, fragten sie nicht: "Wie sind Sie gegangen?" Sie fragten: "Hast du Lieder gesungen?" Es wurde geglaubt, dass die Peier ohne ein Lied nicht erfolgreich waren. Und wenn sie einen guten Spaziergang machten, sagten sie: "Es war offen." Dieser Satz mag seltsam erscheinen, aber seine Bedeutung für die Seele ist ziemlich klar :)

Die Angara haben eine besondere Gesangstradition, die ihre eigenen Unterschiede nicht nur in der Region Kezhemsky, sondern sogar in einem Dorf hat. Eine eigenartige, komplexe Art, Lieder aufzuführen. Darüber hinaus haben die Kezhmari eine Tradition von Bestattungsliedern, denn auf der Angara begruben sie nicht mit Weinen, traditionell für Russland, sondern mit Liedern. Es ist schwer zu sagen, woher diese Tradition stammt, aber sie hat auch die Sowjetzeit überlebt. Als in der Nachkriegszeit beispielsweise der Abfluss der Bevölkerung aus der Region begann, blieben die Angarsk, die nach Krasnojarsk zogen und hier dreißig bis vierzig Jahre lebten, ihrer Tradition treu und wurden in Angarsk mit Liedern begraben. Das sind die ursprünglichen Landsleute!
...
Quelle: kezhma.com

Schreiben