Ingolsee

Der Ingolsee befindet sich im Waldgebiet am Fuße des Kusnezker Alatau im Bezirk Sharypovsky des Gebiets Krasnojarsk. Der See ist allseitig von niedrigen Bergkämmen umgeben, was ihn einer großen, mit Wasser gefüllten Schüssel sehr ähnlich macht. Felsige, hügelige und sanfte Ufer sind mit Mischwäldern bewachsen. Es ist kein Zufall, dass der See "Sibirische Ritsa" heißt. Das Seewasser ist frisch, sehr klar und sauber, der Boden kann in einer Tiefe von bis zu 10 m gesehen werden. Wissenschaftler glauben, dass das Wasser des Baikalsees "in seiner Transparenz mit dem Ingol-Wasser konkurrieren kann". Es gibt eine Legende unter den Menschen, dass diese beiden Seen durch unterirdische Wege verbunden sind :)

Der See erhielt seinen Namen von zwei Fremdwörtern: "essen" und "kul". Der erste von ihnen bedeutet übersetzt "Gesundheit" und der zweite "See". Aus der gemeinsamen Aussprache der Wörter "em-kul", insbesondere unter dem Einfluss der umliegenden russischen Einwohner, entstand bald das Wort "ingol". Der Name des Sees weist also eindeutig darauf hin, dass er seit langem als gesundheitsfördernd und daher als heilend bekannt ist.

Das Wasser des Ingolsees enthält verschiedene Beimischungen, es enthält Silber. Der See hat heilenden hellgrauen Schlammschlamm. Wissenschaftler haben lange darum gekämpft, das Rätsel zu lösen, wie das Wasser und der Schlamm des Sees Krankheiten heilen. Wie Experten später herausfanden, entspricht das Eisen in Wasser und Schlamm dem Eisen in der Muttermilch.

Am Ufer des Sees gibt es Apotheken und Erholungszentren, im Sommer bauen Touristen dort Zeltlager auf. Ein ausgezeichneter Ort für Entspannung und Erholung.


Quelle: my.krskstate.ru
Foto: Sergey Filinin und Natalya Yurova

Schreiben