"Große Arktis " Naturschutgebiet

Die "Große Arktis" ist das flächenmäßig größte Naturschutgebiet Eurasiens, das sich auf dem Gebiet der Verwaltungsregion Dixonowskij des Autonomen Kreises Taimyr befindet. Und, wahrscheinlich, die schwerste.

Der größte Teil des Naturschutgebiets befindet sich in der arktischen Tundra-Zone, seine nördlichsten Teile - in der arktischen Wüstenzone. In der arktischen Wüste gibt es praktisch keine Vegetation: Flechten und Moose nehmen nur einen unbedeutend kleinen Prozentsatz der Oberfläche ein, und Bäume und Sträucher gibt es überhaupt nicht.

Auch die Tierwelt der Halbinsel ist nicht reich. Wasservögel sind eines der wichtigsten geschützten Objekte im Reservat. Die Große Arktis beheimatet 18 Säugetierarten, davon 14 Meerestiere, 124 Vogelarten und 29 Fischarten. Zu den Tieren, die das Reservat und die angrenzenden Gebiete bewohnen, gehören Lemminge, Füchse, Wildrentiere, Vielfraße, Hermeline, Walrosse, Robben, Weißwale, Schafe und natürlich Eisbären.

Das Naturschutgebiet ist für die Öffentlichkeit zugänglich, benötigt jedoch eine Genehmigung der Verwaltung. Für Touristen wurden eine Reihe ökologischer Routen entwickelt, wie z.B. Angel- und Forschungsreisen "Fischen am Rande der Erde" oder "Hutuda-Biga - ein Fluss reich an Leben". Für Vogelbeobachter befindet sich die Willem Barents Bio Station in der Nähe von Dixon.

Foto: Viktor Matasow, Witali Gorschkow, Michail Sazonow.


Schreiben